Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (Berlin): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Webis
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 45: Zeile 45:
 
</div>
 
</div>
 
<!--bitte das Bundesland in der Kategorie eintragen-->
 
<!--bitte das Bundesland in der Kategorie eintragen-->
[[Kategorie:Wissenschaftliche Bibliothek| Berlin]]
+
[[Kategorie:Berlin| ]]
 
__NOTOC__
 
__NOTOC__
 
__NOEDITSECTION__
 
__NOEDITSECTION__

Version vom 5. Mai 2009, 19:02 Uhr

Logo-Bbf.jpg

Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung Berlin
(BBF Berlin)
 
Warschauer Str. 34/38
10243 Berlin
Telefon
(030) 29 33 60-12
Telefax
(030) 29 33 60-25
E-Mail
ritzi@bbf.dipf.de
Website
www.bbf.dipf.de

BBF-Berlin.jpg

Weitere Informationen
Bibliotheksverzeichnis
Katalog
Kataloge der Bibliothek
Lieferdienste
Teilnahme am nationalen Fernleihsystem

<websiteFrame> website=http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=Warschauer+Str.+34%2F38,+10243+Berlin&sll=52.404013,9.823728&sspn=0.008928,0.01811&ie=UTF8&ll=52.513975,13.454218&spn=0.018282,0.036478&z=14&iwloc=A&output=embed width=300 height=350 frameborder=0 scrolling=no marginheight=0 marginwidth=0 </websiteFrame> Größere Kartenansicht


Sondersammelgebiete


Über uns

Die 1876 gegründete Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) ist eine internationale Forschungsbibliothek. Seit 1992 gehört sie zum Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung. Mit einem Bestand von über 700.000 Bänden ist sie die zweitgrößte pädagogische Spezialbibliothek in Europa. Die BBF wurde durch ihren einzigartigen Bestand in das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eingerichtete System der Sondersammelgebiets-Bibliotheken integriert. Sie deckt hinsichtlich ihrer Erwerbungen die Literatur zur Bildungsgeschichte des deutschsprachigen Raums ab. Damit gehört sie zu jenen 46 deutschen Sondersammelgebiets- bzw. Spezialbibliotheken, die virtuell die Funktion einer deutschen Nationalbibliothek erfüllen. Neben bibliothekarischen, dokumentarischen und archivarischen Aufgaben hat sich die Bibliothek zu einem Kommunikationszentrum für die historische Bildungsforschung profiliert, in dem regelmäßig Tagungen und Ausstellungen stattfinden.