Geschichtswissenschaft: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Webis
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 41: Zeile 41:
  
 
In engem Dialog mit Historikerinnen und Historikern bietet der FID Geschichtswissenschaft ein digitales Informationsangebot zum gesamten Spektrum der Geschichtswissenschaft, das ergänzend zur Grundversorgung an universitären und anderen wissenschaftlichen Bibliotheken optimale Voraussetzungen für die historische Forschung in Deutschland schaffen soll.
 
In engem Dialog mit Historikerinnen und Historikern bietet der FID Geschichtswissenschaft ein digitales Informationsangebot zum gesamten Spektrum der Geschichtswissenschaft, das ergänzend zur Grundversorgung an universitären und anderen wissenschaftlichen Bibliotheken optimale Voraussetzungen für die historische Forschung in Deutschland schaffen soll.
 +
 
Der FID baut auf der weltweit bedeutenden, historisch gewachsenen Sammlung der Bayerischen Staatsbibliothek und dem herausragenden Bestand zur Technik- und Wissenschaftsgeschichte des Deutschen Museums auf
 
Der FID baut auf der weltweit bedeutenden, historisch gewachsenen Sammlung der Bayerischen Staatsbibliothek und dem herausragenden Bestand zur Technik- und Wissenschaftsgeschichte des Deutschen Museums auf
  
 
==Welche Themen und Fachgebiete werden abgedeckt?==
 
==Welche Themen und Fachgebiete werden abgedeckt?==
  
+Regional+ umfasst der FID Geschichtswissenschaft Weltgeschichte, Europäische Geschichte, Geschichte Deutschlands, Österreichs und der Schweiz, Frankreichs und Italiens, Spaniens und Portugals.
+
'''Regional''' umfasst der FID Geschichtswissenschaft Weltgeschichte, Europäische Geschichte, Geschichte Deutschlands, Österreichs und der Schweiz, Frankreichs und Italiens, Spaniens und Portugals.
  
Zeitlich deckt der FID sämtliche Epochen seit dem Frühmittelalter ab.
+
'''Zeitlich''' deckt der FID sämtliche Epochen seit dem Frühmittelalter ab.
 
 
Inhaltlich umfasst der FID alle Teildisziplinen der Geschichtswissenschaft. Die Zuständigkeit für die Technikgeschichte liegt beim Deutschen Museum.
 
 
 
Sprachlich gelten bezüglich der zu erwerbenden Informationsressourcen fast keine Einschränkungen. Dabei werden auch nicht gängige europäische Sprachen in den jeweiligen Fachgebieten abgedeckt, vorausgesetzt es handelt sich inhaltlich um Spitzenbedarf, der in gängigen Sprachen nicht erhältlich ist.
 
  
 +
'''Inhaltlich''' umfasst der FID alle Teildisziplinen der Geschichtswissenschaft. Die Zuständigkeit für die Technikgeschichte liegt beim Deutschen Museum.
  
 +
'''Sprachlich''' gelten bezüglich der zu erwerbenden Informationsressourcen fast keine Einschränkungen. Dabei werden auch nicht gängige europäische Sprachen in den jeweiligen Fachgebieten abgedeckt, vorausgesetzt es handelt sich inhaltlich um Spitzenbedarf, der in gängigen Sprachen nicht erhältlich ist.
  
 
==Welche Medien werden berücksichtigt?==
 
==Welche Medien werden berücksichtigt?==
  
 +
Der Bestandsaufbau des FID erstreckt sich auf gedruckte und elektronische Monographien und Zeitschriften. Sofern die überregionale Verfügbarkeit für die FID-Nutzer deutschlandweit gegeben ist, wird der digitalen Publikationsform der Vorzug gegeben. Neben dem FID-Bestand und ihrer stetig wachsenden geschichtswissenschaftlichen Sammlung bietet die Bayerische Staatsbibliothek ihren eingeschriebenen Nutzern auch ein umfangreiches Angebot an einschlägigen Datenbanken und E-Book-Paketen.
  
 +
==Medien finden und nutzen: Informationsdienste==
  
==Medien finden und nutzen: Informationsdienste==
+
Folgende Recherchemöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:
 +
* Rechercheportal des FID Geschichtswissenschaft auf der Seite ([https://www.historicum.net/metaopac/start.do?View=eg/ historicum.net])
 +
* Deutsche Historische Bibliographie (im Aufbau, Onlinegang Ende 2017)
 +
* ([https://opacplus.bsb-muenchen.de/metaopac/start.do/ OPAC-Katalog der Bayerischen Staatsbibliothek])
 +
* OPAC-Katalog der Bibliothek des Deutschen Museum
 +
* Gateway Bayern
 +
* Alle Zeitschriften sind in der ZDB nachgewiesen, elektronische Zeitschriften in der EZB
  
  

Version vom 30. Mai 2017, 18:11 Uhr

Fid-platzhalter.jpg
Bibliothek
Ansprechpartner
Katalog
Portal
Weblog
Informationsdienste


Erwerbungsvorschlag
Infomaterial
Verwandte FIDs
Ehemalige Sondersammelgebiete



Allgemeine Informationen

Die DFG fördert von 2016-2018 einen Fachinformationsdienst Geschichtswissenschaft, der von der Bayerischen Staatsbibliothek und vom Deutschen Museum (Subdisziplin Technikgeschichte) aufgebaut wird.

Dieser vereint die ehemaligen Sondersammelgebiete:

  • Geschichte, Allgemeines (8)
  • Geschichte Deutschlands, Österreichs und der Schweiz (8.1)
  • Geschichte Frankreichs und Italiens (8.2)
  • Den geschichtswissenschaftlichen Teil des ehem. SSG Spanien, Portugal (7.34)
  • Technikgeschichte (19.2)

In engem Dialog mit Historikerinnen und Historikern bietet der FID Geschichtswissenschaft ein digitales Informationsangebot zum gesamten Spektrum der Geschichtswissenschaft, das ergänzend zur Grundversorgung an universitären und anderen wissenschaftlichen Bibliotheken optimale Voraussetzungen für die historische Forschung in Deutschland schaffen soll.

Der FID baut auf der weltweit bedeutenden, historisch gewachsenen Sammlung der Bayerischen Staatsbibliothek und dem herausragenden Bestand zur Technik- und Wissenschaftsgeschichte des Deutschen Museums auf

Welche Themen und Fachgebiete werden abgedeckt?

Regional umfasst der FID Geschichtswissenschaft Weltgeschichte, Europäische Geschichte, Geschichte Deutschlands, Österreichs und der Schweiz, Frankreichs und Italiens, Spaniens und Portugals.

Zeitlich deckt der FID sämtliche Epochen seit dem Frühmittelalter ab.

Inhaltlich umfasst der FID alle Teildisziplinen der Geschichtswissenschaft. Die Zuständigkeit für die Technikgeschichte liegt beim Deutschen Museum.

Sprachlich gelten bezüglich der zu erwerbenden Informationsressourcen fast keine Einschränkungen. Dabei werden auch nicht gängige europäische Sprachen in den jeweiligen Fachgebieten abgedeckt, vorausgesetzt es handelt sich inhaltlich um Spitzenbedarf, der in gängigen Sprachen nicht erhältlich ist.

Welche Medien werden berücksichtigt?

Der Bestandsaufbau des FID erstreckt sich auf gedruckte und elektronische Monographien und Zeitschriften. Sofern die überregionale Verfügbarkeit für die FID-Nutzer deutschlandweit gegeben ist, wird der digitalen Publikationsform der Vorzug gegeben. Neben dem FID-Bestand und ihrer stetig wachsenden geschichtswissenschaftlichen Sammlung bietet die Bayerische Staatsbibliothek ihren eingeschriebenen Nutzern auch ein umfangreiches Angebot an einschlägigen Datenbanken und E-Book-Paketen.

Medien finden und nutzen: Informationsdienste

Folgende Recherchemöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:

  • Rechercheportal des FID Geschichtswissenschaft auf der Seite (historicum.net)
  • Deutsche Historische Bibliographie (im Aufbau, Onlinegang Ende 2017)
  • (OPAC-Katalog der Bayerischen Staatsbibliothek)
  • OPAC-Katalog der Bibliothek des Deutschen Museum
  • Gateway Bayern
  • Alle Zeitschriften sind in der ZDB nachgewiesen, elektronische Zeitschriften in der EZB


FID-Lizenzen

Der FID eröffnet für den Forschungsspitzenbedarf spezifische standortunabhängige Zugriffsmöglichkeiten auf kostenpflichtige digitale Ressourcen. Nähere Informationen zu den verfügbaren elektronischen Medien, dem Kreis der Zugangsberechtigten und den Nutzungsbedingungen finden Sie auf der Website des Kompetenzzentrums für Lizenzierung.


Weitere Dienste und Projekte