Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (Hamburg/Rostock): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Webis
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
<!-- *************************Bearbeitungsstatus *******************-->
+
<div id="c-basic">[[Bild:Logo-BSH-Rostock.jpg]]
 
 
<!-- *******BearbeitungsKategorien siehe Bearbeittungshilfe ********-->
 
 
 
<div id="c-basic">
 
 
 
[[Bild:Logo-BSH-Rostock.jpg]]
 
 
;Bibliothek im Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie - Hamburg:(BSH)
 
;Bibliothek im Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie - Hamburg:(BSH)
 
; : Bernhard-Nocht-Straße 78<br>20359 Hamburg
 
; : Bernhard-Nocht-Straße 78<br>20359 Hamburg
Zeile 58: Zeile 52:
  
 
[[Kategorie:0]]
 
[[Kategorie:0]]
[[Kategorie:Hamburg|Hamburg]]
+
[[Kategorie:Hamburg| Hamburg]]
[[Kategorie:Mecklenburg-Vorpommern|Mecklenburg-Vorpommern]]
+
[[Kategorie:Mecklenburg-Vorpommern| Mecklenburg-Vorpommern]]

Aktuelle Version vom 29. Juli 2009, 10:05 Uhr

Logo-BSH-Rostock.jpg
Bibliothek im Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie - Hamburg
(BSH)
 
Bernhard-Nocht-Straße 78
20359 Hamburg
Telefon
(040) 3190 -2525 (Auskunft) und -2500 (Ausleihe)
Telefax
(040) 3190 5000
E-Mail
bibliothek@bsh.de
Website
www.bsh.de/bibliothek

BSH-Rostock.jpg

Weitere Informationen
Bibliotheksverzeichnis
Katalog
Katalog der Bibliothek
Lieferdienste
Teilnahme am nationalen Fernleihsystem

<websiteFrame> website=http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=Bernhard-Nocht-Str.+78,+20359+Hamburg&sll=51.151786,10.415039&sspn=12.859568,29.355469&ie=UTF8&s=AARTsJrBQIq_ycMtQqD3xaUrxe-UwEGbAg&ll=53.554128,9.971895&spn=0.017846,0.036478&z=14&iwloc=addr&output=embed width=300 height=350 frameborder=0 scrolling=no marginheight=0 marginwidth=0 </websiteFrame> Größere Kartenansicht

Sondersammelgebiete


Über uns

Die Bibliothek im Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie mit Standorten in Hamburg und Rostock ist die zentrale maritime Fachbibliothek der Bundesrepublik Deutschland.

Ihre Anfänge gehen auf die Bücher- und Kartensammlung der Norddeutschen Seewarte von 1868 zurück. 1875 übernahm die Deutsche Seewarte diese Sammlung. Der Bestand nahm in den folgenden Jahren ständig zu. Im Zweiten Weltkrieg gingen Teile unwiederbringlich verloren; und es dauerte nach Kriegsende noch fünf Jahre, bis der Gesamtbestand wieder zusammengeführt worden war. In Folge der deutschen Wiedervereinigung wurden die Bestände des BSH und des Seehydrographischen Dienstes (SHD) der DDR vereinigt. Die Bestände des SHD werden am Standort Rostock aufbewahrt und sind dort zugänglich und ausleihbar.

Im Laufe der Zeit ist eine in dieser Form einzigartige Sammlung an maritimer Literatur mit ca. 170.000 Medien und 50.000 Seekarten entstanden. Der Bestand und die Informationseinrichtungen stehen allen Wissenschaftlern, Studenten, Forschern und Historikern, sowie der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung.