Mobilitäts- und Verkehrsforschung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Webis
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Zielgruppe)
Zeile 24: Zeile 24:
  
 
Hierbei werden derzeit folgende Schwerpunkte verfolgt:
 
Hierbei werden derzeit folgende Schwerpunkte verfolgt:
+
 
  
 
- Optimierung der interdisziplinären Recherche und Literaturversorgung
 
- Optimierung der interdisziplinären Recherche und Literaturversorgung
 +
 
- Publikationsstrategien und Open Access
 
- Publikationsstrategien und Open Access
 +
 
- Nachnutzbare Forschungsdaten und Forschungsdatenmanagement
 
- Nachnutzbare Forschungsdaten und Forschungsdatenmanagement
 +
 
- Unterstützung der Vernetzung und des Austausches in der Forschung
 
- Unterstützung der Vernetzung und des Austausches in der Forschung
 +
  
 
Die Angebote des FID move wurden und werden in enger Abstimmung mit der Fachcommunity entwickelt und stetig verbessert. Der Mehrwert des Fachinformationsdienstes ergibt sich aus der Umsetzung und nachhaltigen Weiterentwicklung seiner Angebote und liegt in dem standortunabhängigen Zugang zu relevanten Informationen, offenen Forschungswerkzeugen sowie informationellen Dienstleistungen.
 
Die Angebote des FID move wurden und werden in enger Abstimmung mit der Fachcommunity entwickelt und stetig verbessert. Der Mehrwert des Fachinformationsdienstes ergibt sich aus der Umsetzung und nachhaltigen Weiterentwicklung seiner Angebote und liegt in dem standortunabhängigen Zugang zu relevanten Informationen, offenen Forschungswerkzeugen sowie informationellen Dienstleistungen.
Zeile 35: Zeile 39:
 
----
 
----
 
   
 
   
=='''Angebote des FID move ==
+
==Angebote des FID move ==
  
'''Fachinformationen
+
'''Fachinformationen'''
  
 
Optimierung der interdisziplinär ausgerichteten Recherche: Über ein neu entwickeltes Recherchemodul werden fachlich relevante Quellen komfortabel durchsuchbar gemacht. Das Recherchemodul kann dabei flexibel um neue Datenquellen und Funktionalitäten erweitert werden.
 
Optimierung der interdisziplinär ausgerichteten Recherche: Über ein neu entwickeltes Recherchemodul werden fachlich relevante Quellen komfortabel durchsuchbar gemacht. Das Recherchemodul kann dabei flexibel um neue Datenquellen und Funktionalitäten erweitert werden.
Zeile 50: Zeile 54:
  
 
Unterstützung der Vernetzung und des Austausches in der Forschung. Der im Rahmen des FID move entwickelte Forschungskompass (www.forschungskompass.eu) zielt darauf ab, fachspezifische Netzwerke sichtbar zu machen und den Forschenden einen übergreifenden Einblick in die personellen, thematischen und geografischen Vernetzungen des Forschungsgebietes zu ermöglichen. Dadurch werden neue Zugangsmöglichkeiten zu fachlich relevanten Akteuren in der universitären und außeruniversitären wissenschaftlichen Community ermöglicht. Somit erleichtert der Forschungskompass die sehr zeitaufwendigen Recherche- und Netzwerktätigkeiten und erlaubt außerdem neue Betrachtungsperspektiven auf die Struktur der Forschungslandschaft
 
Unterstützung der Vernetzung und des Austausches in der Forschung. Der im Rahmen des FID move entwickelte Forschungskompass (www.forschungskompass.eu) zielt darauf ab, fachspezifische Netzwerke sichtbar zu machen und den Forschenden einen übergreifenden Einblick in die personellen, thematischen und geografischen Vernetzungen des Forschungsgebietes zu ermöglichen. Dadurch werden neue Zugangsmöglichkeiten zu fachlich relevanten Akteuren in der universitären und außeruniversitären wissenschaftlichen Community ermöglicht. Somit erleichtert der Forschungskompass die sehr zeitaufwendigen Recherche- und Netzwerktätigkeiten und erlaubt außerdem neue Betrachtungsperspektiven auf die Struktur der Forschungslandschaft
 
==Dienstleistungen==
 
 
In enger Abstimmung mit Vertretern der Fachcommunity wurden folgende Aktionsfelder als inhaltliche Schwerpunkte für das Vorhaben definiert:
 
 
'''Aktionsfeld 1: Optimierung der interdisziplinär ausgerichteten Recherche'''
 
 
Über das Recherchemodul einer neu aufzubauenden Plattform sollen relevante Quellen komfortabel durchsuchbar gemacht werden. Den sich aus der Interdisziplinarität ergebenden Anforderungen wird hierbei durch die Implementierung semantischer Anreicherungstechnologien Rechnung getragen.
 
 
'''Aktionsfeld 2: Verbesserung der Literaturversorgung mit Schwerpunkt im Open Access'''
 
 
Die Verbesserung der Literaturversorgung mit wissenschaftlichen Volltexten erfolgt vorrangig durch die Verbreitung und Unterstützung des Open-Access-Ansatzes innerhalb der Fachcommunity. Hierzu ist die Einrichtung spezifischer Informationsangebote zum Publizieren im OA geplant. Diese beinhalten neben der gezielten Beratung zu entsprechenden Publikationswegen und der Bibliometrie auch weiterführende Services zur Gründung und zum Betrieb eigener OA-Journals. Komplementär zu den bestehenden OA Plattformen (z.B. FIS Mobilität und Verkehr) soll für die wissenschaftliche Spezialliteratur zudem ein eigenes OA-Repositorium aufgebaut und etabliert werden. Darüber hinaus ist die Einrichtung eines Dokumentlieferservice geplant, der u.a. auf die überregionale Bereitstellung sog. grauer Literatur abzielt.
 
 
'''Aktionsfeld 3: Strategien und Strukturen für nachnutzbare Forschungsdaten'''
 
 
Um die Verfügbarkeit an nachnutzbaren Forschungsdaten zu erhöhen soll der FID die aktuellen Bestrebungen zur Erhebung, Bereitstellung und Archivierung verkehrswissenschaftlich relevanter Daten aktiv begleiten. Über eine Bedarfsanalyse und anhand ausgewählter Use-Cases sollen zunächst die fachspezifischen Rahmenbedingungen und Anforderungen an die Prozesse und Infrastrukturen erhoben werden. Darüber hinaus soll eine möglichst breite Diskussion zur strategischen Ausrichtung des Forschungsdatenmanagements erfolgen. Die Ergebnisse sollen den Wissenschaftlern über ein spezifisches Beratungs- und Informationsangebot zur Verfügung gestellt werden.
 
 
'''Aktionsfeld 4: Unterstützung der Vernetzung und des Austausches in der Forschung'''
 
 
Im Rahmen des FID soll ein Forschungskompass für die verkehrswissenschaftliche Forschung entwickelt und über das Portal bereitgestellt werden. Dieser wirkt als Aggregator bzw. Präsentations- und Recherchewerkzeug vorhandener Informationen über die Forschungsaktivitäten und den -output der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Als Quellen dazu dienen bereits bestehende Datenbanken.
 
 
==FID-Lizenzen==
 
 
In Abstimmung mit der Fachcommunity organisiert der FID gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum für die Lizenzierung elektronischer Ressourcen (KfL) die überregionale Bereitstellung ausgewählter, lizenzpflichtiger digitaler Medien. Für folgende Produkte stellt der FID Lizenzen bereit:
 
 
- Transportation Research Record: Journal of the Transportation Research Board
 

Version vom 18. November 2019, 14:11 Uhr

Fidmovelogo.png


Bibliotheken
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden
Technische Informationsbibliothek - Leibniz-Informationszentrum Technik und Naturwissenschaften - Universitätsbibliothek Hannover
Ansprechpartner
Matthias Fuchs
matthias.fuchs@slub-dresden.de
Tel.: +49 351 4677 345
Mathias Begoin
mathias.begoin@tib.eu
Tel: +49 511 762 14140
Im Web
https://www.fid-move.de
https://www.forschungskompass.de/


Der Fachinformationsdienst Mobilitäts- und Verkehrsforschung wird seit 2018 von der Sächsischen Landesbibliothek – Staats und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) und der Technischen Informationsbibliothek Hannover (TIB) im Rahmen des DFG-Förderprogramms „Fachinformationsdienste für die Wissenschaft“ aufgebaut.

Ziel des FID move ist es, in enger Verbindung mit der verkehrs- und mobilitätswissenschaftlichen Fachcommunity Dienstleistungen und Online-Werkzeuge zu entwickeln und auszubauen, die diese im gesamten Forschungskreislauf unterstützen.

Hierbei werden derzeit folgende Schwerpunkte verfolgt:


- Optimierung der interdisziplinären Recherche und Literaturversorgung

- Publikationsstrategien und Open Access

- Nachnutzbare Forschungsdaten und Forschungsdatenmanagement

- Unterstützung der Vernetzung und des Austausches in der Forschung


Die Angebote des FID move wurden und werden in enger Abstimmung mit der Fachcommunity entwickelt und stetig verbessert. Der Mehrwert des Fachinformationsdienstes ergibt sich aus der Umsetzung und nachhaltigen Weiterentwicklung seiner Angebote und liegt in dem standortunabhängigen Zugang zu relevanten Informationen, offenen Forschungswerkzeugen sowie informationellen Dienstleistungen.


Angebote des FID move

Fachinformationen

Optimierung der interdisziplinär ausgerichteten Recherche: Über ein neu entwickeltes Recherchemodul werden fachlich relevante Quellen komfortabel durchsuchbar gemacht. Das Recherchemodul kann dabei flexibel um neue Datenquellen und Funktionalitäten erweitert werden.

Verbesserung der Literaturversorgung mit Schwerpunkt im Open Access: Die Verbesserung der Literaturversorgung mit wissenschaftlichen Volltexten erfolgt vorrangig durch die Verbreitung und Unterstützung des Open Access-Ansatzes innerhalb der Fachcommunity. Hierzu werden spezifische Informations- und Beratungsangebote zum Publizieren im OA umgesetzt. Komplementär zu den bestehenden OA-Plattformen bietet der FID move für wissenschaftlich relevante Spezialliteratur zudem ein eigenes OA-Repositorium und unterstützt die Gründung sowie den Betrieb eines eigenen OA-Journals. Weiterhin bietet der FID move den Forschenden Zugang zu lizenzierten Inhalten, wie bspw. dem Transportation Research Record: Journal of the Transportation Research Board.

Forschungsdaten

Nachnutzbare Forschungsdaten leichter verfügbar machen: Um die Verfügbarkeit von nachnutzbaren Forschungsdaten zu erhöhen, entwickelt der FID move ein Forschungsdatenrepositorium. Im Rahmen von Workshops und anderen Austauschformaten erfolgt zudem eine möglichst breite Diskussion zur strategischen Ausrichtung des Forschungsdatenmanagements in den Bereichen Mobilität und Verkehr.

Forschungsnetzwerke

Unterstützung der Vernetzung und des Austausches in der Forschung. Der im Rahmen des FID move entwickelte Forschungskompass (www.forschungskompass.eu) zielt darauf ab, fachspezifische Netzwerke sichtbar zu machen und den Forschenden einen übergreifenden Einblick in die personellen, thematischen und geografischen Vernetzungen des Forschungsgebietes zu ermöglichen. Dadurch werden neue Zugangsmöglichkeiten zu fachlich relevanten Akteuren in der universitären und außeruniversitären wissenschaftlichen Community ermöglicht. Somit erleichtert der Forschungskompass die sehr zeitaufwendigen Recherche- und Netzwerktätigkeiten und erlaubt außerdem neue Betrachtungsperspektiven auf die Struktur der Forschungslandschaft