Nicht-konventionelle Materialien zu Städtebau, Landesplanung, Raumordnung aus dem deutschsprachigen Bereich (20.1): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Webis
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
Zeile 65: Zeile 65:
 
__NOEDITSECTION__
 
__NOEDITSECTION__
  
[[Kategorie:0-1]]
+
[[Kategorie:0]]
 
[[Kategorie:Angewandte Wissenschaften und Technik|Nicht-konventionelle Materialien]]
 
[[Kategorie:Angewandte Wissenschaften und Technik|Nicht-konventionelle Materialien]]

Version vom 26. Juni 2009, 07:41 Uhr


Allgemeine Informationen

Die Senatsbibliothek Berlin als Teil der Stiftung Zentral- und Landesbibliothek Berlin hat als die zentrale wissenschaftliche Behördenbibliothek für das Land Berlin und als Pflichtexemplarbibliothek für die Amtlichen Druckschriften des Landes Berlin 1974 von der DFG das Sondersammelgebiet 20,1 'Nicht-konventionelle Materialien zu Städtebau, Landesplanung, Raumordnung aus dem deutschsprachigen Bereich' übertragen bekommen.

In Kooperation mit dem Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) werden Zeitschriften, Monographien und Hochschulschriften gesammelt und formal und sachlich erschlossen. Eine sehr wichtige Gruppe dieser "Grauen Literatur" sind z.B. Planungspapiere, Forschungsberichte und Gutachten von Gebietskörperschaften.

Schwerpunkte der Sammlung bilden die Bereiche: Orts-, Raum- und Landesplanung; Bevölkerung; Recht und Verwaltung; Verkehrs-, Bau- und Wohnungswesen, Umwelt; Wirtschaft.


Zu welchen Themen und Fachgebieten wird gesammelt?

Zu diesem Sondersammelgebiet gehören

  • Orts-, Raum- und Landesplanung: Städtebau, Landes- und Regionalplanung; Raumordnung; Siedlungswesen
  • Bevölkerung: Bevölkerungsstruktur und -entwicklung; Sozialpolitik; Arbeitsmarkt; Erholung und Freizeit
  • Recht und Verwaltung: Bau-, Boden- und Planungsrecht; Verwaltungsrecht
  • Verkehrs-, Bau- und Wohnungswesen, Umwelt: Straßen-, Bahn-, Luft- und Wasserverkehr; Öffentlicher Verkehr - Individualverkehr; Ver- und Entsorgung; Umweltschutz, Natur und Landschaft
  • Wirtschaft: Wirtschaftsplanung und -politik; Standortpolitik; Industrie, Handel und Gewerbe, Fremdenverkehr