BAUdigital

Aus Webis
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeine Informationen

Der Fachinformationsdienst BAUdigital wird seit dem 1. September 2020 von der Universitätsbibliothek Braunschweig, der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt, der TIB-Leibniz-Informationszentrum Technik und Naturwissenschaften und Universitätsbibliothek und dem Fraunhofer-Informationszentrum Raum und Bau IRB als gemeinsame Informations-, Vernetzungs- , Forschungs- und Datenaustauschplattform für die Fachgebiete Bauingenieurwesen, Architektur und Urbanistik (Städtebau) aufgebaut.

Die genannten Fächer generieren in bisher ungekanntem Umfang Forschungsergebnisse in Form digitaler 2D- und 3D-Daten. Ergänzt werden diese “born-digital” Daten durch Retrodigitalisate aus Archiven und Sammlungen. Die Nachnutzung der aggregierten Daten ermöglicht gänzlich neue Planungs- und Forschungsansätze im Bauwesen, bedarf aber ebenso neuer Werkzeuge für Suche und Vernetzung.

Welche Themen und Fachgebiete werden abgedeckt?

Der FID BAUdigital bietet eine zentrale Anlaufstelle für die Akteure des „digitalen Bauens“. Er adressiert die integrativen Methoden des „Computational Design“ bzw. „Computational Engineering“ und die damit verbundenen digital verschränkten Entwurfs-, Planungs- und Fertigungsprozesse in den Fächern Bauingenieurwesen, Architektur und Urbanistik (Städtebau) in Bezug auf Fachinformationen, Forschungsdaten sowie Forschungsnetzwerke.

Inhaltliche Schwerpunkte des FID BAUdigital bilden:

  • eine innovative Webserviceplattform für die Forschung im Bereich Bauingenieurwesen, Architektur und Urbanistik mit dem Schwerpunkt digitale Methoden und Technologien,
  • die Entwicklung eines Thesaurus BAUdigital als Linked Open Data,
  • die Retrodigitalisierung von 2D- und 3D-Objekten,
  • der Aufbau eines 3D-Retrodigitalisierungsservice,
  • die Unterstützung der Community bei der Verfügbarmachung von Forschungsdaten im Rahmen der FAIR Data Principles,
  • die Langzeitarchivierung ausgewählter Forschungsdaten,
  • die Unterstützung der Forschenden bei Vernetzung und Austausch,
  • Angebote zu Open Access und Publikationsdienstleistungen.

Welche Medien werden berücksichtigt?

Auf der Webserviceplattform werden Medien- und Informationsangebote mit dem Fokus auf digitalen Methoden und Technologien im Bauwesen zur Verfügung gestellt und schnelle, hoch aktuelle sowie standortunabhängige Zugriffs- und Nachnutzungsmöglichkeiten im Sinne der FAIR-Prinzipien auf Forschungsinformationen und -daten bereitgestellt. Basis der Literatur- und Informationsversorgung bilden dabei die umfangreichen fachbezogenen Bestände von UB Braunschweig, ULB Darmstadt, TIB und Fraunhofer IRB. Dazu zählen u.a. relevante Ausschnitte der Datenbank RSWB®plus sowie die Informationsquellen, die umfassend und unabhängig von der Erscheinungsform gemäß des überregionalen Versorgungsauftrags der TIB für die Sammelschwerpunkte “Ingenieurwissenschaften, Technik” sowie “Architektur, Städtebau, Landesplanung, Raumordnung” (Research Level - A) gesammelt wurden.

Um einen schnellen Zugriff auf entsprechende Informationen und Medien zu ermöglichen, wird der digitalen Veröffentlichungsform der Vorzug gegeben. In Ergänzung zur Literaturversorgung im Open Access werden durch die Implementierung einer Dokumentlieferung gezielt Möglichkeiten zur Bereitstellung von wissenschaftlich relevanten Dokumenten geschaffen. Dies dient vor allem auch der überregionalen Bereitstellung nachgefragter grauer Literatur. Wichtige Bausteine für die nutzergruppenspezifische Recherche und Informationsversorgung bilden darüber hinaus der Aufbau eines neuartigen und die Community vernetzenden Repositoriums für 2D- und 3D-Forschungsdaten sowie der Einsatz spezifischer Tools zur textlichen und visuellen Suche, wodurch die Auffindbarkeit relevanter Informationen erleichtert werden soll.

Medien finden und nutzen: Informationsdienste

Die Website http://fid-bau.de/ befindet sich derzeit in der Aufbauphase, so dass noch keine Suchfunktionalitäten zur Verfügung stehen.