Mathematik

Aus Webis
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fid-platzhalter.jpg
Bibliotheken
Ansprechpartnerin (SUB)
  • Katharina Habermann
Ansprechpartnerin (TIB)
Kontakt
  • fidmath@sub.uni-goettingen.de
Portal
Erwerbungsvorschlag
Infomaterialien
Aktuelles
Ehemalige Sondersammelgebiete
  • Reine Mathematik (SUB Göttingen)
  • Angewandte Mathematik (TIB Hannover)



Allgemeine Informationen

Die erste Projektphase des FID Mathematik begann am 1. Januar 2015 und endet am 31. Dezember 2018. Eine Fortsetzung ab 2019 befindet sich in der Beantragung. Der FID Mathematik versteht sich als Dienstleister für die mathematischen Community und bietet Services in den Bereichen Recherche, Lizenzierung und Digitalisierung an.


Recherche

Unser Web-Portal dient zur Recherche nach mathematisch relevanten Informationen. Mit nur einer einzigen Abfrage wird recherchiert in:

  • Bibliothekskatalogen
  • Datenbanken
  • Zeitschriften
  • Preprints
  • Sammlungen digitalisierter Mathematik
  • mathematischen Internetseiten


FID-Lizenzen

Gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum für Digitalisierung elektronischer Ressourchen (KfL) wurden für den Zeitraum 2015–2017 FID-Campuslizenzen für die Zeitschriftenpakete Euclid Prime und MSP Journals angeboten.


Nachlassarchiv

Die SUB Göttingen betreut das Zentralarchiv für Mathematiker-Nachlässe, das über Nachlässe bedeutender Mathematiker wie Carl Friedrich Gauß, David Hilbert, Felix Klein, Bernhard Riemann und vielen weiteren verfügt. Der FID Mathematik arbeitet am Aufbau eines digitalen Nachlassarchivs, in dem die Sammlungen auch online eingesehen werden können. Erste Schritte sind bereits auf unserer Homepage sichtbar.


Digitalisierung on Demand

Über den FID Mathematik können Sie Literatur in elektronischer und gedruckter Form bestellen und Bücher aus dem Bestand der SUB GÖttingen digitalisieren lassen. Mehr Informationen und Bestellformulare finden sie hier.


Software-Präservierung

Der FID-Part an der TIB erarbeitet in Kooperation mit dem Forschungszentrum L3S und dem zbMATH Zugriffsmöglichkeiten auf Software (-versionen) aus wissenschaftlichen Publikationen. Web-Archive dienen dabei als Quelle zur Rekonstruktion einer Software und repräsentieren diese als Ziel dynamisch erzeugter, zeitlicher Verlinkungen auf Portalen wie swMath.org.