Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft

Aus Webis

Wechseln zu: Navigation, Suche
Bild:Avl_logo_300_100.png‎


Bibliothek
Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, Frankfurt am Main
Ansprechpartner
Dr. Volker Michel
Projektleiter, Fachreferent für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft
069 / 798-39786
Jakob Jung, M.A.
Projektbearbeiter
069 / 798-25163
Redaktion
Allgemeine Anfragen richten Sie bitte an diese Adresse.


Katalog
OPAC der UB JCS
Portal
Vorläufige Webpräsenz unter www.avldigital.de
Weblog und Informationsdienste
avldigital BLOG: avldigital.wordpress.com
Erwerbungsvorschlag
https://www.ub.uni-frankfurt.de/lokalsystem/kaufvorschlag_fidavl.html


Infomaterial
Infoblatt (dt./engl.)
Präsentation


Ehemalige Sondersammelgebiete
Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft (7.12)



Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Informationen

Der Fachinformationsdienst Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft(FID AVL) wird während der Förderphase 2016-2018 an der Universitätsbibliothek J. C. Senckenberg in Frankfurt am Main realisiert.

Herzstück des Projekts ist der Aufbau einer fachspezifischen Informations- und Kommunikationsinfrastruktur: Das Fachportal avldigital.de ist als zentrale Anlaufstelle im Netz für Recherche und Informationsaustausch wesentlicher Kern des FID AVL. Unter den Stichworten Recherchieren – Publizieren – Vernetzen sind eine indexbasierte, übergreifende Suche über ausgewählte Quellen, Open-Access-Dienstleistungen sowie eine kooperativ betriebene Informationsplattform, die zudem ein ForscherInnenverzeichnis für das Fach enthält, verfügbar.

Detaillierte Informationen finden Sie bereits jetzt unter www.avldigital.de.

Welche Themen und Fachgebiete werden abgedeckt?

Wissenschaftlich relevante Literatur wird auch weiterhin umfänglich erworben, wobei ein modifiziertes, durchaus flexibles Erwerbungsprofil Berücksichtigung findet, das aktuellen Forschungsgebieten Rechnung trägt. Das Erwerbungsprofil wurde in engem Austausch mit dem wissenschaftlichen Beirat des FID und Mitgliedern der Fachgesellschaft DGAVL entwickelt. Es umfasst die folgenden Themengebiete:

  • Literaturtheorie und Allgemeine Literaturwissenschaft
    • Allgemeine Poetik
    • Literaturästhetik
    • Literatursemiotik
    • Methoden, Methodologie
    • Epochenforschung und Periodisierungsproblematik
  • Interrelationen
    • Intertextualität
    • Intermedialität
    • Interartialität und Comparative Arts
    • Interkulturalität
    • Interlingualität
    • Übersetzungs- und Mittlerforschung
    • Interdiskursivität
    • Literaturwissenschaftliche Globalisierungsforschung
  • Formen und Themen im internationalen Kontext
    • Inter- und transnationale Formengeschichte
    • Thematologie, Stoff- und Motivgeschichte
    • Gattungspoetik und vergleichende Gattungsforschung

Welche Medien werden berücksichtigt?

Der Bestandsaufbau zielt, den Wünschen der Zielgruppe gemäß, auf gedruckte Monographien, Sammelbände und Zeitschriften ab und wird durch die Einbettung von Online-Ressourcen in das Recherchemodul ergänzt. Die berücksichtigten Sprachen umfassen derzeit Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Russisch und Spanisch. Der FID liefert in einer monatlich aktualisierten Liste einen Überblick über seine Neuerwerbungen.

Medien finden und nutzen: Informationsdienste

Das Recherche-Modul des Fachportals avldigital.de bietet künftig einen Nachweis von Forschungsliteratur aus verschiedenen Quellen wie dem Fachkatalog der UB Frankfurt, dem Katalog des ZfL in Berlin, dem fachlichen Dokumentenserver CompaRe, dem TextGrid-Repository sowie Fachausschnitten aus Digi20 und BASE, der Elektronischen Zeitschriftenbibliothek (EZB) und DBIS.

Das kooperativ betriebene Vernetzungsmodul [s. u.] verbreitet aktuelle Calls for Papers, Konferenzenankündigungen, Stellen- und Stipendienausschreibungen und ähnliche Nachrichten aus dem Fach. Zudem werden Institutionen, laufende Forschungsprojekte und fachlich einschlägige Websites verzeichnet. Diese Inhalte werden zur Zeit im avldigital BLOG und auf twitter angeboten.

FID-Lizenzen

Der FID eröffnet für den Forschungsspitzenbedarf spezifische standortunabhängige Zugriffsmöglichkeiten auf kostenpflichtige digitale Ressourcen. Nähere Informationen zu den verfügbaren elektronischen Medien, dem Kreis der Zugangsberechtigten und den Nutzungsbedingungen finden Sie auf der Website des Kompetenzzentrums für Lizenzierung.

Für den FID AVL wurde eine Lizenz für E-Books des transcript-Verlags ausgehandelt, die einer ausgewählten Nutzergruppe zugänglich gemacht werden. Von 2016-2018 kommen jährlich eine Reihe aktueller Neuerscheinungen hinzu. Weitere Informationen finden Sie unter http://avl.fid-lizenzen.de/.

Weitere Dienste und Projekte

Publizieren

Über die Bereitstellung einer technischen Infrastruktur für Open-Access-Zeitschriften auf Basis von Open Journal Systems (OJS) sowie eines zentralen Fach-Repositories mit Namen CompaRe will sich der FID AVL als erste Anlaufstelle und Dienstleister für Komparatistinnen und Komparatisten wie auch für Fachverlage positionieren. Das Publikationsmodul soll dabei auch ein prägnantes Informationsangebot zur Open-Access-Publikation liefern.

Vernetzen

Das Vernetzungsmodul wird ein ForscherInnenverzeichnis beinhalten. Hier können sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ein Profil anlegen, über welches sie ihre eigene Forschungstätigkeit darstellen, auf neue Publikationen aufmerksam machen und sich mit Kolleginnen und Kollegen mit ähnlichen Interessen vernetzen können. Alle Einträge des Vernetzungsmoduls sollen miteinander verknüpft und zudem im Recherchemodul als Datenquelle indexiert werden.

Annotierte Bibliographie

Mit der Annotierten Bibliographie zur Literaturtheorie, welche an der Arbeitsstelle für Literaturtheorie in Göttingen betreut wird, wurde eine Kooperation zur Verbesserung der Nachweissituation in diesem für das Fach zentralen Arbeitsgebiet vereinbart. Die von der FID-Bibliothek erworbenen Titel werden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Göttinger Arbeitsstelle in die bibliographische Arbeit integriert.

Nutzergesteuerte Erwerbung

Nutzerinnen und Nutzern steht ein Formular zur Verfügung.
Persönliche Werkzeuge
KONTAKT