Afrika südlich der Sahara (6.31)

Aus Webis

(Weitergeleitet von 6.31)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert.
Abschluss des-Systems der Sondersammelgebiete mit Ende des Förderprogramms am 31.12.2015
Allgemeine Informationen zum Übergang in die DFG-Förderung für Fachinformationsdienste


Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Informationen

Die farbenfrohen Länder Afrikas sind nicht nur begehrte Reiseziele. Der ehemalige Bundespräsident Horst Köhler hatte den Kontinent mit seinem Reichtum und mit seinen Problemen in den Mittelpunkt seiner Amtszeit gestellt. Er stellte die lohnenswerte Frage, was wir von Afrika lernen können. Engagement für Afrika und Partnerschaft mit Afrika waren seine Ziele. Wer sich jenseits der üblichen Katastrophenberichterstattung über Afrika informieren will, dem bietet die Afrika-Sammlung der Universitätsbibliothek umfangreiches Hintergrundwissen. Kulturelle und historische Fakten zur ereignisreichen Tagespolitik, zu aktuellen Konflikten, zu Bürgerkriegen und Hungersnöten gehören genauso zum Angebot wie wissenschaftliche Informationen und Bildmaterial zur lebendigen Vielfalt der Länder, Ethnien und Sprachen oder zum Engagement von zivilgesellschaftlichen Gruppen. Auch die ökonomischen, sozialen und kulturellen Folgen der Kolonialgeschichte werden in ihrer ganzen Widersprüchlichkeit sichtbar. Die Größe und Geschlossenheit hinsichtlich der betreuten Fächer und Länder macht die Afrika-Sammlung der Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg im deutschsprachigen Raum einmalig. Sie ist inzwischen auf eine Bandzahl von 200.000 angewachsen.

Weitere und ausführlichere Informationen zur Geschichte des SSG finden Sie auf der Website des SSGs.


Neuigkeiten aus dem ilissAfrica-Blog:

Error: It's not possible to get https://ilissafrica.wordpress.com/feed/...


Zu welchen Themen und Fachgebieten wird gesammelt?

Zu diesem Sondersammelgebiet gehören
regional:
Äquatorialguinea, Angola, Benin, Botswana, Bukina Faso, Burundi, Elfenbeinküste, Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissao, Kamerun, Kapverden, Kenia, Komoren, Kongo (Republik), Kongo (DR), Lesotho, Liberia, Madagaskar, Malawi, Mali, Mauritius, Mocambique, Namibia, Niger, Nigeria, Republik Südafrika, Simbabwe, Rwanda, Sambia, Sao Tome und Principe, Senegal, Seychellen, Sierra Leone, Sudan (soweit nicht islamisch), Swasiland, Tansania, Togo, Tschad, Uganda, Zentralafrikanische Republik


sachlich:

  • Sprache, Literatur und Volkskunde
  • Geschichte einschließlich Sozialgeschichte und Wirtschaftsgeschichte
  • Politik, Verfassung, Verwaltung
  • Veröffentlichungen über Parteien, Gewerkschaften und ähnliche Verbände
  • Anthropogeographie und Länderkunde
  • Vor- und Frühgeschichte
  • Völkerkunde
  • Erziehungs- und Hochschulwesen
  • Wissenschaftliche Einrichtungen
  • Informations-, Buch- und Bibliothekswesen
  • Publizistik
  • Film, Rundfunk, Fernsehen
  • Religionen und Philosophie
  • Kunst, Musik, Theater, Tanz
  • Recht, Mathematik, Landbau, Medizin, Naturwissenschaften und Technik in ihren traditionellen Erscheinungsformen
  • Parlamentsschriften der Zentralparlamente


Zu anderen Sammelschwerpunkten gehören

  • Afrikaans: siehe SSG 7.23 Niederlande
  • Nordafrika: siehe SSG 6.23 Vorderer Orient einschl. Nordafrika
  • Nicht-konventionelle Materialien: siehe SSG 6.311 Nicht-konventionelle Materialien aus Afrika
  • Moderne Medizin: siehe SSG 4 Medizin
  • Wirtschaft Afrikas: siehe SSG 3.1 Volks- und Weltwirtschaft
  • Modernes Recht: siehe SSG 2 Rechtswissenschaft
  • Flora und Fauna Afrikas: siehe SSG 12 Biologie. Botanik. Zoologie. Naturwissenschaften


Welche Literatur wird gesammelt?

Beschafft wird gemäß den DFG-Richtlinien so umfassend wie möglich spezielle ausländische Literatur. Ergänzend dazu werden die deutschen Publikationen in Eigenleistung von der Bibliothek erworben. Neben Büchern und Zeitschriften werden auch digitale Online-Medien sowie weitere Informationsträger wie Mikroformen und CD-ROMs gekauft. Letztere werden jedoch nur mit besonderer Antragstellung durch die DFG unter der Voraussetzung finanziert, dass sie online nicht verfügbar sind.

Ausführliche Informationen zu den Erwerbungsgrundsätzen finden Sie im Abschnitt DFG-Richtlinien.

Für das SSG gelten insbesondere folgende Einschränkungen:

  • Literarische Texte werden als Quellenwerke erworben. Bei Trivialliteratur ist eine Beschränkung auf einige Beispiele vorgesehen, was auch für Kinder- und Jugendliteratur u.a. Literaturgruppen gilt.
  • Rein juristische Abhandlungen und Publikationen sind Gegenstand des SSGs Rechtswissenschaft (z.B. Verfassung, Verwaltung, Hochschulrecht, etc.)
  • Lehrbücher, Grammatiken, Kompendien und Anthologien werden nur erworben, soweit sie als Quellen für wissenschaftliche Untersuchungen erforderlich sind und Universitätsstandard besitzen.
  • Materialien, die von Parteien, Gewerkschaften und ähnlichen Verbänden selbst herausgeben werden (nicht-konventionelle Publikationen) werden in erster Line von ausgewählten Spezialbibliotheken erworben.
  • Dissertationen aus den USA werden nur gekauft, wenn sie im Fernleihverkehr angefordert werden.
  • Sondersammelgebietsliteratur der Erscheinungsjahre 1800-1950 kann im Rahmen von ergänzenden Maßnahmen gekauft werden, sofern es sich um einschlägige Quellenliteratur handelt und Leihverkehrsbestellungen darauf negativ beschieden worden sind.
  • ausführliche Informationen finden Sie im Abschnitt: DFG-Richtlinien


SSG-Literatur recherchieren & beschaffen...

ilissAfrica – die Virtuelle Fachbibliothek Afrika südlich der Sahara

ilissAfrica - ist ein Internetportal, das einen integrierten Zugriff auf alle wissenschaftlich relevanten konventionellen und digitalen Informationsressourcen zur Region Afrika südlich der Sahara bietet.

Die Informationen, die momentan noch auf privaten oder institutionellen Webseiten, Datenbanken oder Bibliothekskatalogen verstreut liegen und die man sich mühsam selbst zusammensuchen muss, sollen auf dem Portal ilissAfrica zusammengeführt werden. Über die zentralen Einheiten einer Metasuche und eines Fachinformationsführers (Browsing zu Themen, Regionen, Ressourcentypen) sollen die Informationen alle gemeinsam und auf einen Klick suchbar gemacht werden. Die Qualität der dargebotenen Informationen wird außerdem durch fachlich qualifiziertes Personal geprüft.

ilissAfrica ist ein Projekt der Afrika-Abteilung der Universitätsbibliothek Frankfurt in Zusammenarbeit mit dem GIGA Informationszentrum in Hamburg.

Internet: www.ilissafrica.de


OnlineContents - in den Inhaltsverzeichnissen blättern...

Die Aufsatzdatenbank OnlineContents (OLC) ist der ideale Ort, um sich schnell einen Überblick über aktuelle Entwicklungen auf dem Zeitschriftenmarkt Ihres Fachgebiets zu verschaffen. In dem SSG-Ausschnitt, einem Ausschnitt aus der Swets-Datenbank Online Contents, der laufend durch ausgewählte Zeitschriftentitel der verschiedener SSG-Bibliotheken ergänzt wird, können Sie in den aktuellen Inhaltsverzeichnissen von mehr als 170 Zeitschriften blättern. Abhängig von Ihrer lokalen Zugangsberechtigung werden Sie in vielen Fällen mit wenigen Mausklicks auf die elektronische Ausgabe des Aufsatzes weiter geleitet.

Sie können über die Allgemeine Suche der ilissAfrica oder direkt auf die Datenbank zugreifen.


Nationallizenzen

Seit 2004 fördert die DFG den Erwerb von Nationallizenzen, die Wissenschaftlern, Studierenden und wissenschaftlich interessierten Privatpersonen den kostenlosen Zugang zu Datenbanken, digitalen Textsammlungen und elektronischen Zeitschriften ermöglicht. Um den Dienst nutzen zu können, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich.


Weitere Erläuterungen und eine Übersicht der wichtigsten Nationallizenzen zur Afrikaforschung finden Sie hier.


Fernleihe & Lieferdienst

  • NEU - Fernleihe auch mit DFG-geförderten E-Journals möglich:
    Mit Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft hat das SSG 6.31 an der UB Frankfurt 17 südafrikanische elektronische Zeitschriften des Anbieters Sabinet lizenziert; darunter z.B. Indilinga, Southern African Humanities, CABO, Politeia, SAHARA, South African Music Studies, South African Journal of Education. Diese waren bisher in Deutschland nicht zugänglich. Einzelne Aufsätze können Sie von Ihrer Heimatbibliothek per Fernleihe bestellen.
  • Fernleihe über Ihre Bibliothek:
    Bücher, Medien und Zeitschriftenaufsätze aus dem SSG-Bestand (und darüber hinaus) können über Sie über den Online-Fernleih-Service Ihrer Bibliothek bzw. über die Verbundübergreifende Fernleihe, an der inzwischen alle deutschen Bibliotheksverbünde teilnehmen, bestellen. Bitte beachten Sie, dass bei der Verbundübergreifenden Fernleihe die Bestellung von Kopien aus Büchern/Medien sowie die Bestellung von ganzen Zeitschriftenbänden nicht möglich ist. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer lokalen Bibliothek über die Bestellmöglichkeiten vor Ort. Die Bereitstellung der Medien sollte i.d.R. innerhalb von 2 bis 3 Wochen erfolgen. Für die Bereitstellung der Literatur wird i.d.R. eine geringe Bearbeitungsgebühr erhoben.
  • Subito - direkter Dokumentschnelllieferdienst:
    subito, ein gemeinnütziger, eingetragener Verein mit Sitz in Berlin, ist ein Dokumentlieferdienst wissenschaftlicher Bibliotheken aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Unabhängig vom Wohnort können sich alle, die Literatur zu Studienzwecken, für Forschung und Lehre etc. benötigen, direkt oder über eine Bibliothek an subito wenden. Als subito-Bibliothek erstellen wir für Sie Kopien von Aufsätzen aus gedruckten Zeitschriften oder aus Büchern und schicken Ihnen diese direkt zu. Eine Ausleihe von Büchern ist ebenfalls über subito möglich. Die Bearbeitungszeit liegt 1-3 Tagen (für Eil- bzw. Normaldienst), bei Postversand zuzüglich Postlaufzeit. Die Preise sind gestaffelt und abhängig von der Kundengruppe, Bearbeitungszeit und Lieferweg (elektronischer Versand, Post, Fax) ab 6,50 EUR für Zeitschriftenaufsatz-Kopien, ab 9,- EUR für Bücher.
    Bestellungen und weitere Informationen über: www.subito-doc.de


Elektronische Dokumente aus Afrika

Seit 2008 wirbt die SSG-Bibliothek Kopien von frei im Netz stehenden PDF-Dokumenten von afrikanischen Websites ein und bietet diese über seinen Dokumentenserver dauerhaft an. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den Fachreferenten Dr. Hartmut Bergenthum.
Ausführliche Informationen zum Thema OpenAccess: http://Open-Access.net







Persönliche Werkzeuge
KONTAKT