Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa (7.41)

Aus Webis

Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert.
Abschluss des-Systems der Sondersammelgebiete mit Ende des Förderprogramms am 31.12.2015
Allgemeine Informationen zum Übergang in die DFG-Förderung für Fachinformationsdienste

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Informationen

Die Osteuropasammlung der Bayerischen Staatsbibliothek gehört zu den weltweit umfangreichsten und bedeutendsten ihrer Art. Sie umfasst etwa eine Million Bände, mehr als 4.000 laufende Printzeitschriften, eine große Sammlung mikroverfilmter Archivmaterialien sowie vielfältige elektronische Medien. Jährlich wächst sie allein im Printbereich um ca. 20.000 weltweit erworbene Bände - weit mehr als die Hälfte davon gehören thematisch in das Sondersammelgebiet "Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa". Der Bestand aus der Zeit vor der Übertragung Sondersammelgebiete durch die DFG (1949/1950) ist historisch gewachsen und dementsprechend wertvoll - er reicht von der ältesten slawischen Handschrift in lateinischer Schrift (die "Freisinger Denkmäler, 10. Jh.) über seltene historische Karten bis hin zu kostbaren Künstlerbüchern der russischen Avantgarde. Bis 1997 gehörte auch das Sondersammelgebiet Slawistik (7.39) in die Zuständigkeit der Bayerischen Staatsbibliothek.

Zu welchen Themen und Fachgebieten wird gesammelt?

Zu diesem Sondersammelgebiet gehören
regional:

  • Russland
  • Ukraine
  • Weißrussland
  • Polen
  • Tschechien
  • Slowakei
  • Bulgarien
  • Slowenien
  • Kroatien
  • Bosnien
  • Herzegowina
  • Serbien
  • Montenegro
  • Makedonien
  • Albanien
  • Kosovo
  • Rumänien
  • Moldawien (Moldau)


zeitlich:

  • Prähistorie (inkl. Archäologie der Vor- und Frühgeschichte)
  • Alte Geschichte
  • Mittelalter
  • Neuere Geschichte und neueste Geschichte (hier Ausdehnung unter sowjetstaatlichem Aspekt auch auf autochtone Kaukasusvölker und Turkvölker der GUS; allerdings nur Publikationen in westlichen oder osteuropäischen Sprachen, nicht originalsprachiges Schrifttum)
  • Zeitgeschichte


inhaltlich:

  • Geschichte (Geschichtswissenschaft)
  • Geschichtsphilosophie
  • Didaktik der Geschichte
  • Kulturgeschichte
  • Mentalitätsgeschichte
  • Bildungswesen (Erziehungs- und Hochschulwesen; Wissenschaftliche Einrichtungen)
  • Informations-, Buch- und Bibliothekswesen
  • Publizistik
  • Archivkunde
  • Politische Geschichte, Politik
  • Verfassung
  • Verwaltung
  • Wirtschaftsgeschichte
  • Sozialgeschichte
  • Parteien, Gewerkschaften, Verbände
  • Minderheiten, weltanschauliche Gruppen oder Geheimbünde
  • Kriegs- und Militärgeschichte
  • Anthropogeographie
  • Länderkunde
  • Historische Hilfswissenschaften:
    • Chronologie
    • Epigraphik
    • Genealogie
    • Diplomatik (Urkunden- und Aktenlehre, Paläographie, Handschriftenkunde)
    • Heraldik
    • Sphragistik (Siegelkunde)
    • Numismatik
    • historische Geographie


sprachlich:

  • in allen Sprachen


ebenfalls gesammelt werden Veröffentlichungen über Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa allgemein


Zu anderen Sammelschwerpunkten gehören

  • Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Kasachstan, Kirgisien, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan, einschließlich Veröffentlichungen in deren Sprachen zur russischen bzw. sowjetischen Staats- und Gesellschaftsordnung: siehe SSG 6.23 Vorderer Orient einschl. Nordafrika
  • Islamische Turkvölker, autochthone Völker des Kaukasus: siehe SSG 6.23 Vorderer Orient einschl. Nordafrika
  • Nicht-islamische Turkvölker, mongolische Völker, tungusische Völker, paläoasiatische (paläosibirische) Völker: siehe SSG 6.26 Altaische und paläoasiatische Sprachen, Literaturen und Kulturen
  • Uralische Völker: siehe SSG 7.50 Finnougristik, Allgemeines
  • Slawische Sprachen und Literaturen, Allgemeines: siehe SSG 7.39 Slawistik (Literatur hierzu bis zum Erwerbungsjahr 1997 an der Bayerischen Staatsbibliothek)
  • Einzelne slawische Sprachen, Literaturen und Volkskunde, einschließlich Sorbisch: siehe SSG 7.39 Slawistik (Literatur hierzu bis zum Erwerbungsjahr 1997 an der Bayerischen Staatsbibliothek)
  • SSG 7.44 Baltische Länder (Literatur hierzu bis zum Erwerbungsjahr 1997 an der Bayerischen Staatsbibliothek)
  • Estnische Sprache und Literatur (SSG 7.53)
  • Albanische Sprache und Literatur (SSG 7.43)
  • Rumänische Sprache und Literatur (SSG 7.38
  • Ungarn (SSG 7.52)


Welche Literatur wird gesammelt?

Beschafft wird gemäß den DFG-Richtlinien so umfassend wie möglich spezielle ausländische Literatur. Ergänzend dazu werden die deutschen Publikationen in Eigenleistung von der Bibliothek erworben. Neben Büchern und Zeitschriften werden auch digitale Online-Medien sowie weitere Informationsträger wie Mikroformen und CD-ROMs gekauft. Letztere werden jedoch nur mit besonderer Antragstellung durch die DFG unter der Voraussetzung finanziert, dass sie online nicht verfügbar sind.

Ausführliche Informationen zu den Erwerbungsgrundsätzen finden Sie im Abschnitt DFG-Richtlinien.

Für das SSG gelten insbesondere folgende Einschränkungen:

  • Rein juristische Abhandlungen und Publikationen sind Gegenstand des SSGs Rechtswissenschaft (z.B. Verfassung, Verwaltung, Hochschulrecht, etc.)
  • Lehrbücher, Grammatiken, Kompendien und Anthologien werden nur erworben, soweit sie als Quellen für wissenschaftliche Untersuchungen erforderlich sind und Universitätsstandard besitzen.
  • Materialien, die von Parteien, Gewerkschaften und ähnlichen Verbänden selbst herausgeben werden (nicht-konventionelle Publikationen) werden in erster Line von ausgewählten Spezialbibliotheken erworben.
  • Dissertationen aus den USA werden nur gekauft, wenn sie im Fernleihverkehr angefordert werden.
  • Sondersammelgebietsliteratur der Erscheinungsjahre 1800-1950 kann im Rahmen von ergänzenden Maßnahmen gekauft werden, sofern es sich um einschlägige Quellenliteratur handelt und Leihverkehrsbestellungen darauf negativ beschieden worden sind.
  • ausführliche Informationen finden Sie im Abschnitt: DFG-Richtlinien


SSG-Literatur recherchieren & beschaffen...

ViFaOst - die Virtuelle Fachbibliothek Osteuropa

Virtuelle Fachibibliotheken oder Fachportale, die seit Ende der 90er Jahre mit Unterstützung der DFG flächendeckend aufgebaut werden, bieten einen zentralen Einstieg in die fachwissenschaftliche Recherche. Im Mittelpunkt steht dabei die umfassende Versorgung mit allen in Deutschland zugänglichen, fachlich relevanten Informationsquellen. Betrieben werden Sie i.d.R. von SSG-, Zentralen Fach- und einigen Spezialbibliotheken, die in vielen Fällen mit weiteren bedeutsamen Informationsanbietern, Fachgesellschaften oder Forschungseinrichtungen eng zusammenarbeiten.

Die ViFaOst ist ein fachübergreifendes Regionalportal zur Osteuropaforschung. Trägereinrichtungen sind die Bayerische Staatsbibliothek, das Herder-Institut in Marburg, die Abteilung für Geschichte Ost- und Südosteuropas des Historischen Seminars der Ludwig-Maximilians-Universität in München, das Osteuropa-Institut in Regensburg sowie die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek in Göttingen.

  • Über detaillierte Suchfunktionen besteht Zugriff auf wissenschaftliche Informationen zu Geschichte, Sprache, Literatur, Politik und Kultur der Länder und Regionen Ost-, Ostmittel- und Südosteuropas.

Internet: vifaost.de

  • Internetressourcen (OstNet)

Da das Internet mehr und mehr forschungsrelevante Informationen bietet, sammelt und erschließt die Bayerische Staatsbibliothek fachspezifisch hochwertige und frei verfügbare Internetressourcen. Gemeinsam mit dem Herder-Institut Marburg bietet sie diese in dem vielseitig recherchierbaren Katalog OstNet innerhalb der Virtuellen Fachbibliothek Osteuropa an.


OnlineContents

Die Aufsatzdatenbank OnlineContents (OLC) ist der ideale Ort, um sich schnell einen Überblick über aktuelle Entwicklungen auf dem Zeitschriftenmarkt Ihres Fachgebiets zu verschaffen. In dem SSG-Ausschnitt, einem Ausschnitt aus der Swets-Datenbank Online Contents, der laufend durch ausgewählte Zeitschriftentitel verschiedener SSG-Bibliotheken ergänzt wird, können Sie in den aktuellen Inhaltsverzeichnissen von mehr als 450 Zeitschriften suchen. Abhängig von Ihrer lokalen Zugangsberechtigung werden Sie in vielen Fällen mit wenigen Mausklicks auf die elektronische Ausgabe des Aufsatzes weiter geleitet.

Bitte beachten Sie,...
dass es sich bei der OLC um ein lizenzpflichtiges Angebot handelt. Allen Einrichtungen aus dem Wissenschafts- und Hochschulbereich der Bundesrepublik Deutschland, Europas und der USA wird auf Antrag ein kostenloser Zugang gewährt. Wenn Sie keinen Zugang zu den OLC-SSG Ausschnitten erhalten, wenden Sie sich bitte an Ihre Bibliothek.

Ein besonderer Mehrwert: Auf dem Laufenden bleiben...
Suchanfragen können Sie als RSS-Feed abonnieren. Dabei sind Sie frei in der Gestaltung Ihrer Suchanfrage, die sie auf ein Themengebiet und/oder auf eine oder mehrere Zeitschriften eingrenzen können.


Zeitschriftenschau Osteuropa - in den Inhaltsverzeichnissen blättern...

Laufend aktualisierte Datenbank, die ab Jahrgang 2002 Inhaltsverzeichnisse von circa 150 Zeitschriften zur Geschichte Ost- Ostmittel- und Südosteuropas präsentiert. Sie können durchblättert oder im Freitext recherchiert werden – bei kyrillischen Zeichen über eine multilinguale Tastatur. Alle Aufsätze können unmittelbar über den Dokumentlieferdienst subito bestellt werden, einige sind auch direkt im Volltext zugänglich.
Startseite der Zeitschriftenschau Osteuropa

DatenBankInfoSystem (DBIS)

Neben dem Katalog Ihrer Bibliothek oder dem Katalog der BSB München, in dem die gesamte SSG-Literatur nachgewiesen ist, empfiehlt sich für die Literaturrecherche stets ein Blick in die zahlreichen bibliographischen oder Aufsatzdatenbanken. Welche Datenbanken für Ihr Themengebiet von Interesse sind, erfahren Sie im DatenBankInfoSystem (DBIS), dem zentralen Nachweissystem für frei zugängliche und lizenzpflichtige Datenbanken.


Nationallizenzen

Seit 2004 fördert die DFG den Erwerb von Nationallizenzen, die Wissenschaftlern, Studierenden und wissenschaftlich interessierten Privatpersonen den kostenlosen Zugang zu Datenbanken, digitalen Textsammlungen und elektronischen Zeitschriften ermöglicht. Um den Dienst nutzen zu können, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich. In dem Nachweisinstrument DBIS (siehe oben) sind die Datenbanken, für die eine Nationallizenz erworben wurde, extra gekennzeichnet, darunter u.a. :

  • Integrum World Wide
    Integrum World Wide ist die größte Volltextdatenbank Russlands und der GUS mit derzeit über 360 Millionen Dokumenten. Die elektronischen Volltexte in russischer und englischer Sprache haben ihren Schwerpunkt in den Bereichen Politik, Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft Russlands und der GUS-Staaten. Enthalten sind u.a. stündlich aktualisierte Texte aus der russischen und englischen Presse (regionale und überregionale Zeitungen und Zeitschriften, Monitor-Dienste von Fernsehen und Radio, Presseagenturen), Statistiken (Goskomstat), Gesetzestexte, Regierungsveröffentlichungen, Patentschriften (Rospatent), schöne Literatur, bibliographische Datenbanken der Russischen Akademie der Wissenschaften (INION), Internetquellen, Adress- und Telefonbücher, Gelbe Seiten u.a.
    Zugriff
  • Central and Eastern European Online Library
    C.E.E.O.L. enthält mehr als 380 Zeitschriften (Stand: April 2009) aus und über die Länder Ostmittel- und Südosteuropas im Volltext mit Schwerpunkt in den Geistes- und Sozialwissenschaften. Der überwiegende Teil der Zeitschriften ist wissenschaftlich, daneben stehen Kulturzeitschriften und politische Zeitschriften.
    Zugriff


Eine Übersicht aller fachlich relevanten Nationallizenzdatenbanken findet sich hier.


Katalog & Mikroformen

Die gesamten Osteuropabestände der BSB (Monographien, Reihen und Zeitschriften) sind im Online-Katalog OPACplus nachgewiesen. Für Inkunabeln, Handschriften sowie für die sachliche Suche bis 1981 existieren eigene Kataloge.
Im Online-Katalog ebenfalls enthalten ist der Mikroformen-Bestand der BSB. Die Bibliothek besitzt eine der weltweit reichsten Sammlungen mikroverfilmter Materialen zur Geschichte Russlands, der Sowjetunion und anderer "Transformationsländer". Ein spezielles Verzeichnis findet sich hier.


Fernleihe & Lieferdienst

  • Fernleihe über Ihre Bibliothek:
    Bücher, Medien und Zeitschriftenaufsätze aus dem SSG-Bestand (und darüber hinaus) können Sie über den Online-Fernleih-Service Ihrer Bibliothek bzw. über die Verbundübergreifende Fernleihe, an der inzwischen alle deutschen Bibliotheksverbünde teilnehmen, bestellen. Bitte beachten Sie, dass bei der Verbundübergreifenden Fernleihe die Bestellung von Kopien aus Büchern/Medien sowie die Bestellung von ganzen Zeitschriftenbänden nicht möglich ist. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer lokalen Bibliothek über die Bestellmöglichkeiten vor Ort. Die Bereitstellung der Medien sollte i.d.R. innerhalb von 2 bis 3 Wochen erfolgen. Für die Bereitstellung der Literatur wird i.d.R. eine geringe Bearbeitungsgebühr erhoben.
  • Subito - direkter Dokumentschnelllieferdienst:
    subito, ein gemeinnütziger, eingetragener Verein mit Sitz in Berlin, ist ein Dokumentlieferdienst wissenschaftlicher Bibliotheken aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Unabhängig vom Wohnort können sich alle, die Literatur zu Studienzwecken, für Forschung und Lehre etc. benötigen, direkt oder über eine Bibliothek an subito wenden. Als subito-Bibliothek erstellen wir für Sie Kopien von Aufsätzen aus gedruckten Zeitschriften oder aus Büchern und schicken Ihnen diese direkt zu. Eine Ausleihe von Büchern ist ebenfalls über subito möglich. Die Bearbeitungszeit liegt 1-3 Tagen (für Eil- bzw. Normaldienst), bei Postversand zuzüglich Postlaufzeit. Die Preise sind gestaffelt und abhängig von der Kundengruppe, Bearbeitungszeit und Lieferweg (elektronischer Versand, Post, Fax) ab 6,50 EUR für Zeitschriftenaufsatz-Kopien, ab 9,- EUR für Bücher.
    Bestellungen und weitere Informationen über: www.subito-doc.de


Elektronisches Publizieren: der Dokumentenserver Ihrer SSG-Bibliothek

Seit einigen Jahren bauen die SSG-Bibliotheken mit Unterstützung der DFGfachliche Repositorien, so genannte Dokumentenserver auf. Dies ist die logische Konsequenz aus dem sich stark verändernden Publikations- und Rezeptionsverhalten der Wissenschaft, die vermehrt ihre wissenschaftlichen Ergebnisse im Internet publiziert. Neben der konventionellen Literatur, die über den Buchhandel zu beziehen ist, hat insbesondere die online publizierte "Graue Literatur" an Bedeutung gewonnen. Um für diese Dokumente die Sichtbarkeit zu erhöhen, eine Zitierfähigkeit zu ermöglichen, die Auffindbarkeit über Suchmaschinen und Nachweisdienste zu verbessern und nicht zuletzt dauerhaft einen freien Zugang zu öffentlich finanzierten Forschungsergebnissen zu garantieren, speichern die SSG-Bibliotheken eine Kopie der Dokumente auf einem ihrer Server, katalogisieren sie nach bibliothekarischen Standards und übergeben sie dann der Langzeitarchivierung.


OstDok - Osteuropa-Dokumente Online

Als digitale Plattform soll OstDok, ein Fachrepositorium für die Osteuropastudien, die Möglichkeit eröffnen

  • online im Open Access auf eine breite Sammlung osteuropawissenschaftlicher Publikationen zuzugreifen
  • fachrelevante Inhalte elektronisch in qualitätsgesicherter Umgebung zu publizieren

OstDok entsteht seit 2009 mit Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Die Plattform wird in die Virtuelle Fachbibliothek Osteuropa als eigenständiges Modul integriert und das dort bereits vorhandene Volltextangebot wesentlich erweitern. OstDok wird in Kooperation der Bayerischen Staatsbibliothek mit dem Collegium Carolinum in München, dem Herder-Institut in Marburg und dem Osteuropa-Institut in Regensburg aufgebaut. Weitere Informationen zum Projekt













Persönliche Werkzeuge
KONTAKT