Informations-, Buch- und Bibliothekswesen (24.1)

Aus Webis

Wechseln zu: Navigation, Suche
Bild:SSG-24-1.jpg‎
Bibliothek
Bayerische Staatsbibliothek München


Katalog
Kataloge der BSB München
Virtuelle Fachbibliothek
b2i.de im Ausbau
Bild:b2i.jpg‎


Neuerwerbungen
Neuerwerbungen können als RSS-Feed im Rahmen einer Suchanfrage in der Metasuche von b2i individuell abgerufen werden.
Erwerbungsvorschlag
Erwerbungsvorschläge können über das Kontaktformular von b2i übermittelt werden


Verwandte Sondersammelgebiete
Integrierte Sondersammelgebiete
  • [24.11 Nicht-konventionelle Materialien zum Informations- und Dokumentationswesen]
  • [24.12 Nicht-konventionelle Materialien zum Bibliothekswesen]
  • [25 Universale wissenschaftliche Zeitschriften]


Weitere Einrichtungen


Im Rahmen der Virtuellen Fachbibliothek b2i:


Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert.
Abschluss des-Systems der Sondersammelgebiete mit Ende des Förderprogramms am 31.12.2015
Allgemeine Informationen zum Übergang in die DFG-Förderung für Fachinformationsdienste

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Informationen

Das Sondersammelgebiet Bibliotheks-, Buch- und Informationswissenschaften wurde 1949 eingerichtet. Damit knüpfte man an die reiche Tradition der Erforschung von Geschichte und Gegenwart des Buches, der Bibliotheken und der Archive im 19. Jahrhundert in Deutschland an. Mit dem technologischen Wandel in den 1960er Jahren erweiterte man den Sammelauftrag auf die Bereiche Dokumentation und Information. Heute dokumentiert das Sondersammelgebiet in seiner Struktur sowohl historische Aspekte der Fächer wie auch aktuelle Aspekte rund um den Medienwandel im 20. und 21. Jahrhundert.
Von 1949 bis 2007 wurde das SSG von der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen betreut. Seit Anfang 2008 nimmt die Bayerische Staatsbibliothek diese Aufgabe wahr, indem sie um eine möglichst vollständige Beschaffung, Erschließung und Bereitstellung der wissenschaftlich relevanten Literatur zum Sammelgebiet bemüht ist. Dank ihrer 450jährigen Bestandsgeschichte kann die BSB auf einen hervorragenden Altbestand wie auch auf einen herausragenden Bestand in den Bereichen Buch - Bibliothek - Information aufbauen.
Integriert in das Sondersammelgebiet 24,1 Bibliotheks-, Buch- und Informationswissenschaften wurden die früheren Sammelschwerpunkte 24,11 "Nicht-konventionelle Materialien zum Informations- und Dokumentationswesen" (Informationszentrum für Informationswissenschaft- und praxis, FH Potsdam), 24,12 "Nicht-konventionelle Materialien zum Bibliothekswesen" (EDBI, frühere Bestände seit 2002 in der Zentral- und Landesbibliothek Berlin) sowie der Sammelschwerpunkt 25 "Universale Wissenschaftliche Zeitschriften".

Zu welchen Themen und Fachgebieten wird gesammelt?

Zu diesem Sondersammelgebiet gehören

  • Theorie und Geschichte der Bibliographie (jedoch nicht einzelne Bibliographien)
  • Buchhandel und Verlagswesen, soweit nicht regional zugeordnet
  • Informations-, Dokumentations-, Buch- und Bibliothekswesen einzelner Länder, soweit nicht regional zugeordnet
  • Schriftwesen, allgemein
  • Druck- und Vervielfältigungswesen, allgemein
  • Museumswesen, inkl. Museumstechnik
  • Ausstellungswesen
  • nicht-konventionelle Materialien zum Informations- und Dokumentationswesen
  • nicht-konventionelle Materialien zum Bibliothekswesen


Zu anderen Sammelschwerpunkten gehören

  • Informations-, Buch- und Bibliothekswesen bezogen auf folgende Länder und Regionen (siehe auch Regionaltableau, Spalte IV):
  • Bibliotheksrecht: siehe SSG 2 Rechtswissenschaft
  • Buchmalerei: siehe SSG 9.10 Allgemeine Kunstwissenschaft, Mittlere und Neuere Kunstgeschichte bis 1945 bzw. SSG 9.11 Zeitgenössische Kunst ab 1945
  • Buchillustration: siehe SSG 9.10 Allgemeine Kunstwissenschaft, Mittlere und Neuere Kunstgeschichte bis 1945 bzw. SSG 9.11 Zeitgenössische Kunst ab 1945
  • Handschriftenkunde, Paläographie: siehe SSG 8 Geschichte, Allgemeines
  • Publizistik, Journalismus
    • allgemein: siehe SSG 3.5 Kommunikations- und Medienwissenschaften. Publizistik
    • regional bezogen: siehe jeweiliges regionales Sondersammelgebiet
  • Theorie und Geschichte des Pressewesens
    • allgemein: siehe SSG 3.5 Kommunikations- und Medienwissenschaften. Publizistik
    • regional bezogen: siehe jeweiliges regionales Sondersammelgebiet
  • Druck- und Vervielfältigungstechnik: siehe SSG 19 Ingenieurwissenschaften. Technik - Teilbereich Verschiedene weitere Technologien


Welche Literatur wird gesammelt?

Beschafft wird gemäß den DFG-Richtlinien so umfassend wie möglich spezielle ausländische Literatur. Ergänzend dazu werden die deutschen Publikationen in Eigenleistung von der Bibliothek erworben. Neben Büchern und Zeitschriften werden auch digitale Online-Medien sowie weitere Informationsträger wie Mikroformen und CD-ROMs gekauft. Letztere werden jedoch nur mit besonderer Antragstellung durch die DFG unter der Voraussetzung finanziert, dass sie online nicht verfügbar sind.

Ausführliche Informationen zu den Erwerbungsgrundsätzen finden Sie im Abschnitt DFG-Richtlinien.

Für das SSG gelten insbesondere folgende Einschränkungen:


  • Dissertationen aus den USA werden nur gekauft, wenn sie im Fernleihverkehr angefordert werden.
  • Sondersammelgebietsliteratur der Erscheinungsjahre 1800-1950 kann im Rahmen von ergänzenden Maßnahmen gekauft werden, sofern es sich um einschlägige Quellenliteratur handelt und Leihverkehrsbestellungen darauf negativ beschieden worden sind.


SSG-Literatur recherchieren & beschaffen...

b2i - die Virtuelle Fachbibliothek für die Bibliotheks-, Buch- und Informationswissenschaften

Virtuelle Fachibibliotheken oder Fachportale, die seit Ende der 90er Jahre mit Unterstützung der DFG flächendeckend aufgebaut werden, bieten einen zentralen Einstieg in die fachwissenschaftliche Recherche. Im Mittelpunkt steht dabei die umfassende Versorgung mit allen in Deutschland zugänglichen, fachlich relevanten Informationsquellen. Betrieben werden Sie i.d.R. von SSG-, Zentralen Fach- und einigen Spezialbibliotheken, die in vielen Fällen mit weiteren bedeutsamen Informationsanbietern, Fachgesellschaften oder Forschungseinrichtungen eng zusammenarbeiten.

Das Wissenschaftsportal b2i, das zuerst 2006/2007 an der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek entwickelt und seit 2008 an der Bayerischen Staatsbibliothek neu aufgebaut (Relaunch Mai 2009) und ausgebaut wird, versteht sich als zentraler Anlaufpunkt zu Ressourcen aus den Wissenschaftsfeldern Bibliotheks-, Buch- und Informationswissenschaften. Es wendet sich an alle Interessierten aus den Bereichen Wissenschaft, Studium und Praxis.

Das Portal bietet dem Nutzer einen zentralen Recherchezugang (Metasuche). Mit einer Suchanfrage kann man gleichzeitig in zahlreichen ausgewählten und qualitätskontrollierten Fachressourcen (Fachkataloge, Bibliographien, Internetquellen, Digitalen Volltextarchive, etc.) recherchieren. Darüber hinaus bietet b2i einen Zugang zu zahlreichen weiteren Online-Datenbanken und Zeitschriften.
Die virtuelle Serviceeinrichtung b2i ermöglicht Ihnen als "one-stop-shop" nicht nur Recherche- sondern auch Bestellmöglichkeiten (über eine Verfügbarkeitsrecherche) insbesondere bei den Fachkatalogen. Das Wissenschaftsportal b2i wird von der Bayerischen Staatsbibliothek betrieben, koordiniert und zusammen mit mehreren Partnern weiter ausgebaut. Internet: Wissenschaftsportal b2i


OnlineContents - in den Inhaltsverzeichnissen blättern...

Die Aufsatzdatenbank OnlineContents (OLC) ist der ideale Ort, um sich schnell einen Überblick über aktuelle Entwicklungen auf dem Zeitschriftenmarkt Ihres Fachgebiets zu verschaffen. In dem SSG-Ausschnitt, einem Ausschnitt aus der Datenbank OLC-SSG-Contents [1], der laufend durch ausgewählte Zeitschriftentitel der verschiedener SSG-Bibliotheken ergänzt wird, können Sie in den aktuellen Inhaltsverzeichnissen von aktuell 901 Zeitschriften recherchieren. Abhängig von Ihrer lokalen Zugangsberechtigung werden Sie in vielen Fällen mit wenigen Mausklicks auf die elektronische Ausgabe des Aufsatzes weiter geleitet.

Bitte beachten Sie,...
dass es sich bei der OLC um ein lizenzpflichtiges Angebot handelt. Allen Einrichtungen aus dem Wissenschafts- und Hochschulbereich der Bundesrepublik Deutschland, Europa und USA wird auf Antrag ein kostenloser Zugang gewährt. Wenn Sie keinen Zugang zu den OLC-SSG Ausschnitten erhalten, wenden Sie sich bitte an Ihre Bibliothek.

Ein besonderer Mehrwert: Auf dem Laufenden bleiben...
Suchanfragen können Sie als RSS-Feed abonnieren. Dabei sind Sie frei in der Gestaltung Ihrer Suchanfrage, die sie auf ein Themengebiet und/oder auf eine oder mehrere Zeitschriften eingrenzen können.


DatenBankInfoSystem (DBIS)

Neben der Metasuche in b2i oder den Katalogen der Bayerischen Staatsbibliothek bzw. der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen, in denen die gesamte SSG-Literatur nachgewiesen ist, empfiehlt sich für die Literaturrecherche stets ein Blick in die zahlreichen bibliographischen oder Aufsatzdatenbanken. Welche Datenbanken für Ihr Themengebiet von Interesse ist, erfahren Sie in dem DatenBankInfoSystem (DBIS), dem zentralen Nachweissystem für frei zugängliche und lizenzpflichtige Datenbanken.


Nationallizenzen

Seit 2004 fördert die DFG den Erwerb von Nationallizenzen, die Wissenschaftlern, Studierenden und wissenschaftlich interessierten Privatpersonen den kostenlosen Zugang zu Datenbanken, digitalen Textsammlungen und elektronischen Zeitschriften ermöglicht. Um den Dienst nutzen zu können, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich. In dem Nachweisinstrument DBIS (siehe oben) sind die Datenbanken, für die eine Nationallizenz erworben wurde, extra gekennzeichnet, darunter u.a. :

  • Periodicals Index Online / PIO 1739-2000
    Dieser historische Zeitschriften-Index ermöglicht die bibliographische Recherche in rund 4.800 Zeitschriften aus den Geistes- und Sozialwissenschaften unter einer Oberfläche. Die abgedeckte Zeitspanne reicht von 1739-2000. Es sind Publikationen zu mehr als 37 Fachgebieten und in über 40 Sprachen und Dialekten enthalten. Auf die im Periodicals Archive Online enthaltenen Volltext-Zeitschriften wird direkt vom bibliographischen Eintrag verlinkt.

Zugriff über die Metasuche des Portals b2i (nur für ausgewählte Institutionen über Authentifizierung via Shibboleth, einem Dienst des Deutschen Forschungsnetzwerks)
Direktzugriff für registrierte Institutionen
Direktzugriff für registrierte Privatpersonen


Fernleihe & Lieferdienst

  • Fernleihe über Ihre Bibliothek:
    Bücher, Medien und Zeitschriftenaufsätze aus dem SSG-Bestand (und darüber hinaus) können Sie über den Online-Fernleih-Service der Bayerischen Staatsbibliothek bzw. über die Verbundübergreifende Fernleihe, an der inzwischen alle deutschen Bibliotheksverbünde teilnehmen, bestellen. Bitte beachten Sie, dass bei der Verbundübergreifenden Fernleihe die Bestellung von Kopien aus Büchern/Medien sowie die Bestellung von ganzen Zeitschriftenbänden nicht möglich ist. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer lokalen Bibliothek über die Bestellmöglichkeiten vor Ort. Die Bereitstellung der Medien sollte i.d.R. innerhalb von 2 bis 3 Wochen erfolgen. Für die Bereitstellung der Literatur wird i.d.R. eine geringe Bearbeitungsgebühr erhoben.
  • Subito - direkter Dokumentschnelllieferdienst:
    subito, ein gemeinnütziger, eingetragener Verein mit Sitz in Berlin, ist ein Dokumentlieferdienst wissenschaftlicher Bibliotheken aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Unabhängig vom Wohnort können sich alle, die Literatur zu Studienzwecken, für Forschung und Lehre etc. benötigen, direkt oder über eine Bibliothek an subito wenden. Als subito-Bibliothek erstellen wir für Sie Kopien von Aufsätzen aus gedruckten Zeitschriften oder aus Büchern und schicken Ihnen diese direkt zu. Eine Ausleihe von Büchern ist ebenfalls über subito möglich. Die Bearbeitungszeit liegt 1-3 Tagen (für Eil- bzw. Normaldienst), bei Postversand zuzüglich Postlaufzeit. Die Preise sind gestaffelt und abhängig von der Kundengruppe, Bearbeitungszeit und Lieferweg (elektronischer Versand, Post, Fax) ab 6,50 EUR für Zeitschriftenaufsatz-Kopien, ab 9,- EUR für Bücher.
    Bestellungen und weitere Informationen über: www.subito-doc.de


Elektronisches Publizieren: der Dokumentenserver Ihrer SSG-Bibliothek

Mittelfristig soll auch im Rahmen der Virtuellen Fachbibliothek b2i ein Repositorium für digitale Dokumente entstehen. Bei Interesse und für Rückfragen zu diesem Thema nutzen Sie bitte die Kontaktseite der Virtuellen Fachbibliothek b2i.






Persönliche Werkzeuge
KONTAKT